Oranje-River

Der Oranje-River bildet die Grenze zwischen dem Ai-Ais-Nationalpark im Süden Namibias und dem Richtersveld Nationalpark im Nordwesten von Südafrika. Unter anderen speist der Fish-River den Oranje-River. Der Fish-River führte aber schon bei unserem Besuch Mitte Dezember kaum Wasser. Bei seiner Mündung in den Oranje führt er nun KEIN Wasser mehr. So ist auch der Oranje statt eines mächtigen Stromes ein kleines Bächle, und das in der Regenzeit.

Der Ai-Ais-/Richtersveld Nationalpark ist eine große Steinwüste. Erst auf den zweiten Blick erkennen wir, dass er auch Heimat von Pflanzen (Sukkuletten) und Tieren (Reptilien und Schlangen) ist. Gleichzeitig wird hier ordentlich gegraben und gefunden: Kupfer, seltene Erden, Diamanten, Zink, Blei.

Wir fahren entlang des Oranje, bis nach Aussenkehr. Dort überrascht uns die Landschaft mit einem fruchtbaren Weinanbaugebiet. Namas, aus dem hohen Norden Namibias, haben sich hier niedergelassen und Arbeit bei den Weinbauern gefunden. Ihre traditionelle Hüttenbauweise brachten sie mit. Obwohl ihnen ihre Arbeitgeber anboten, richtige Steinhäuser für sie zu errichten, bevorzugen sie ihre Strohhütten. Den Baustoff dazu finden sie entlang des Oranje.