Lesotho – Mohale-/Katse-Dam

Lesotho hat Wasser, sehr viel Wasser. Leider kann die steinige Erde das Wasser nur bedingt aufnehmen und so bleibt der Anbau von Obst, Gemüse, Mais und Sogum sehr mühsam, mit kargen Ernten. Um genügend Nahrungsmittel zu bekommen wird jeder urbare qm des Landes, auch auf 3000 m Höhe, landwirtschaftlich genutzt, meistens für Maisanbau und Schaf-/und Ziegenhaltung.

Alle Basostho haben Zugang zum Wasser, auch wenn viele es über Kilometer in Kanistern zu ihren Häusern transportieren müssen.

Südafrika finanziert die gigantischen Staudammprojekte Mohale- und Katse Dam und bekommt dafür für die Region Gauteng genügend Wasser. Der Mohale-Dam füllt den Katse-Dam bei Bedarf zusätzlich auf. Wir hatten hierzu eine interessante Führung: 1 Guide, 2 Securities, 2 Guests, ca. 2 Hours…, 20 Rand! Auch das ist Afrika. Weitere Staudamm-Projekte sind in Planung und sollen bis 2025 fertig sein. Wasser für Südafrika, welches dieses Land dringend braucht. Und für Lesotho Energie, die das Land bis heute immer noch zukaufen muss. Das Ziel ist, bis 2025 alle Bewohner Lesotho`s, auch die in den Bergen, direkt mit Strom und Wasser zu versorgen. Ein Großprojekt.

22. Juni 2017 monika LES No Comments